XXX.JG/ KW                    Redaktion: +43 / 77 22 21 39 1                 DigZBR 1

Ersch. 14-tägig                  Anzeigen:    +43 /66 0/77 99 6 47                     Gratis

WILLKOMMEN BEI DEN REGIONALEN BRAUNAUER SPIEGELMEDIEN!

Die virtuellen Medien der kreativMedia ARGE werden laufend in Echtzeit aktualisiert:                                    AUS DEM INHALT DIESER SEITE

TITELSTORY NATIONAL: Quo vadis Austria?

TITELSTORYS INTERNATIONAL: Die bislang „dümmste Ausrede“ eines US-Präsidenten! Heldenhafte Rettung auf den Phillippinen geglückt!

TITELLOGOS MIT ©

REDAKTIONSLEITSÄTZE UND BESCHREIBUNGEN

DER AKTUELLE WOCHENKOMMENTAR: AUSSCHEIDEN DER DEUTSCHEN AUS RUSSIA 2018: Das Glück kann nicht immer hold sein!

ZUGRIFFE UND WEITERLEITUNGEN  

Diesmal zur Gänze mit: Das einzige WM-Portal über Russland 2018 mit vielen Überraschungen zum „Mitzittern“ und Nachlesen der History!

Titelstory Spiegelportal: International - bislang die „dümmste“ Ausrede eines US-Präsidenten ruft sogar seine Parteikollegen hochkritisch auf den Plan:

Why should`nt it be Russia? oder Why should it be Russia?

USA/RUSSLAND. (km/afm) Die wohl „dümmste“ Ausrede ließ sich US-Präsident Donald Trum einfallen, nachdem er Putin förmlich „in den Hintern gekrochen war“ (klingt zugegebenermaßen tief, aber was soll frau/man sonst noch dazu sagen. Wo bleibt da der IQ, wenn man sich so angesichts der Stimmaufnahmen herauszureden versucht. Und warum auch, ein Präsident hat keinen „Unfehlbarkeitsstatus“. Da wäre es noch besser gewesen, er hätte begründet, sich „versprochen“ zu haben. Ja, und der einzige, der für diese dumme Ausrede Verständnis zeigt heißt Vladimir Putin. Wie ernst Papst Franziskus sein Privatfoto auf See mit einer christlichen Halskette nimmt, das wollen wir ihn besser nicht fragen, weil wir ihn nicht in eine solche Verlegenheit bringen wollen. Immerhin ist ja Russland (in diesem Falle „Gott sei`s gedankt orthodoxer Richtung).

 

Nichts desto trotz bleiben beide unsere Brüder in Christo

 

Da dies der Fall ist, brauchen wir uns nicht unbehaglich fühlen, wenn wir in christlicher Zurechtweisung beider Brüder Dummheiten aufdecken, die allzu auffällig und nicht „wegzuretuschieren“ sind.

Das war mehr als eine Heldentat, zehn junge Kicker und der Trainer aus Höhle befreit, dies nach dem Tod eines Rettungstauchers!

PHILIPPINEN. (km/AFM) Dies hielt niemand mehr für möglich, nachdem der Sauerstoff für die jungen Burschen immer knapper und knapper wurde, gelang den Rettungstauchern die Bergung aller Jungs und des Trainers, der sogar auf seine Ernährung zugrunsten der jungen Sportler verzichtete. Wesentlichen Anteil an der Rettung hatten auch 4 mutige Taucher, darunter ein Arzt, die nach stundenlangem Waten in Wasser und Schlamm die Verunglückten fanden. Nun sind sie alle wieder glücklich heraußen, die jungen Kicker, ihr Trainer und die 4 freiwilligen Helfer, denen besondere Anerkennung zukommt.

 

Auch die (WM-)Fußballwelt nimmt Anteil, Tod eines Rettungstauchers soll nicht vergessen werden

 

„Sie sind die wahren Weltmeister“ hieß es in der gesamten Fußballwelt und „künstlerisch“ erfolgte die Überreichung des FIFA-World-Cups an die Geretteten. Besonderen Anteil nahm man in Österreich, wo derartige Vorfälle (Verschüttungen und von der Außenwelt Getrennten) schon mehrmals passierten. Aber auch ein Gedenken wird für immer mit diesen Geschehnissen verbunden bleiben: Der Tod eines Rettungstauchers!

Braunauer feierte Stadtfest, das Wetter zeigte sich gnädig...

Braunauer Stadtfest gut besucht!

BRAUNAU. Ein abwwechslungsreiches Programm zeigte sich auch heuer wieder im Teamwork der Braunauer Wirtschaft #sosindir und der Wirte. Das Braunauer Stadtfest war dank des doch mehrheitlich guten Wetters sehr gut besucht!                                                                                    Foto: STS

Titelstory Spiegelportal: Österreich

Quo vadis Austria?

ÖSTERREICH. (km/afm) Vorschau in Sätzen und Stichworten samt Link zum Beitrag: Abschaffung der leistungsorientierten Notstandshilfe und Ersatz durch eine nicht leistungsorientierte Mindestsicherung (in OÖ 924,00 EUR), 65.0000 Österreicher mit EUR 560,00, 60-Stunden-Woche in der Praxis, Abbau von AMS-Mitarbeitern, Hartz IV-Gedanken schon zu Jahresbeginn in den „Regierungsköpfen“, Informationsnotstand für den Souverain und jetzt doch Rückzug in die Beraterkammer bis Jahresende.  Gerade im Jahr der EU-Präsidialschaft und eine ungewisse Rolle im ersten Schwestern-Parteienstreit der deutschen CSU und der CDU. Für Deutschlands Innenminister Seehofer soll Österreich der Rettungsanker in der Asylan-tenpolitik werden, fragt sich nur, ob wir mitspielen... In welchen (womöglich sozial kalten) Winter soll er also führen, dieser brütend heiße Sommer?

Ein Beitrag von Alois-Felix Mairoll

Link zum Beitrag

Redaktionsleitsatz und grundlegende Richtung des Herausgeberteams:

 

„DIE DUMMHEIT IST EINE GROSSMACHT, IHRE BEKÄMPFUNG HABEN WIR UNS ZUR AUFGABE GEMACHT!“

UNABHÄNGIGE BRAUNAUER ONLINE- und PRINTZEITUNGEN

UNABHÄNGIGES MEDIENPORTAL INKLUSIVE SPRACHE-, MUSIK UND VIDEOPUBLIKATIONEN FÜR DAS

GRENZÜBERSCHREITENDE MITTELZENTRUM

OBERÖSTERREICH UND BAYERN SOWIE INTERNATIONAL

Geschätzte Leser- und Hörerfamilie!

 

Willkommen auf unseren Onlinezeitungen, unserem regionalen und überregionalen Medienportal und dem Online-Radiosender!

 

Kreative Werbe-Ideen, mutiger und engagierter Journalismus sowie vor allem als Braunauerinnen und Braunauer mit Vergangenheit antifaschistisch und antidiktatorisch (sei sie von rechts, links oder radikal religiös) aus Überzeugung. Dies  unterscheidet uns von anderen, denn so werden wir unserer Aufgabe der Welt gegenüber gerecht, die uns völlig zuUunrecht immer wieder mit der Geburtsstadt eines Massenmörders und Cäsarenwahnsinnigen in Verbindung gebracht hat und immer noch bringt! Wir Braunauerinnen und Braunauer sind mit unserer Stadt nicht das „Mekka für neonazistische Umtriebe“, sondern die Bewohnerinnen und Bewohner einer der schönsten, gotischen Städte des Innviertels, dies wohlbemerkt ohne Verantwortung, außer für unsere friedlichen Absichten und mit dem dritthöchsten Kirchturm Österreichs!

Siehe dazu auch: http://www.braunau-history.at

 

Der Wochenkommentar Kw 27.18 des kreativMedia-Teams zum unglücklichen Agieren der Deutschen:

Der Sport ist eine Kombi von Können, aber auch sehr oft auch mit Glück, so viel zum Ausscheiden!

Es gibt keine Sportler und Mannschaften, die das Glück für sich „gepachtet“ haben. Ich weiß dies aus eigener Erfahrung nach über 30 Jahren Leistungssport als Handball-Torwart. Jogi Löw hat in den vergangenen - ja frau/man muss sogar sagen Jahrzehnten - immer wieder Spitzenleistungen aus seinen deutschen Mannschaften abgerufen. Für mich ist er dennoch der beste internationale Trainer, dies zeigen seine vergangenen Erfolge. Ja, und diesmal hat`s eben nicht geklappt, die K.o.-´Runde zu erreichen und man musste die Heimfahrt antreten. Niemand war mehr enttauscht, als Trainer und Mannschaft. Jetzt aber Beiträge in anderen Medien zu lesen und zu hören, welche von Häme über Herabsetzung bis hin zu „Fast-Beleidigungen“ reichen, ist nicht nur unfair, sondern berücksichtigen keine Pechsträhne, die allemal vorhanden war (Stangen und Lattentreffer) sowie ein Schock nach dem 1:0 von Südkorea. Diesmal war es eben so, die Momentaufnahme betrachtend. Beispielsweise haben in der gleichen Periode die Österreicher auch ihre Höhen und Tiefen gehabt, aber eben nicht die vorhin erwähnten Erfolge. Deshalb spricht auch keiner darüber. Ich denke, Löw soll weitermachen, denn die Jugendarbeit, die er schon geleistet hat sollte fortgeführt werden und zwar von dem, der sie begonnen hat. Also, nicht nur Häme und Spott, sondern auch das Zugestehen einer wieder erfolgreichen Zukunft für die österreichischen Nachbarn. Und dies - unserer Meinung nach - unter Jogi Löw!

 

Alois-Felix Mairoll

Dipl. Design. Renée Mühringer

Melanie Mairoll

Gesamtzähler der Klicks seit Wiederbeginn nach der jüngsten Kommunalwahl und dem beruflichem Neustart des Chefredakteurs

Kommunalwirtschaft

Zu den neuesten Berichten der Braunauer Wirtschaft: Linzerstraßenfest und mehr...

Ohne eigene Facebook-Adresse

Mit eigener Facebook-Adresse

Eintritt mit Logo-Klick