UNSER NEUES RADIO-PODCAST: „JUSTIZIRRTÜMER, DIE LEBEN VERPFUSCHEN ODER TÖTEN, FÜR EINE FREIHEITSSTRAFE ERHALTEN SIE NICHT EINMAL EINE ORDENTLICH ENTSCHÄDI-GUNG, „IN DUBIO PRO REO!“ SCHEINT UNBEKANNT ZU SEIN.. ,

Ein Kriminalfall der mich bis heute nicht losgelassen hat und an dem ich bis fast zur Erschöpfung recherchiert habe...

Copyrights: Filmproduktion de Agostini, TV-Sender vox (wir übernehmen die Haftung für diesen Link) und kreativMedia ARGE, jeweils für deren Teile

ZUR PRESSEMAPPE DES BAYERISCHEN RUNDFUNKS ZUM FILM: „Anklage Mord, ein Freund vor Gericht“:

Ich glaube heute noch an seine Unschuld
Ich habe als Journalist an diesem Fall jahrelang gearbeitet, unzählige Recherchen angestellt, Rechtsanwalt Peter Witting von der Leokanzlei, den Staatsanwalt und seinen Bruder Mate interviewt und bin sogar noch ein Stück weitergekommen und wähnte mich schon am Ziel der Lösung, aber dann kam doch alles anders. Der Staatsanwalt verbot mir ein Interview mit Bence und mein mitstreitender Informant sagte immer er kenne den wahren Mörder der Ursula Hermann, ja sogar der Brunder des Mädchens glaubt, dass der wahre Täter NOCH NICHT verurteilt wurde. Die Spuren des behaupteten DOPPELTÄTERS fanden sich auch in der Wohnung von Charlotte Böhringer. Mein Informant musste schweigen, weil er eine hohe Geldstrafe bekäme, wenn er dies weiter behauptete?
Pressemappe-BR-Anklage-Mord.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

Ein Polizeibeamter wurde fristlos entlassen..., die Witwe Böhringer hat gewusst, dass Bence sein Jura-Studium abgebrochen hat und gerade das soll sein Motiv gewesen sein? Sie bekam am Abend vor ihrer Ermordnung noch Besuch, das Weinglas mit den Spuren des wahrscheinlichen Doppelmörders befand sich im Spülkasten, obwohl sie jeden Tag abwusch. Der Staatsanwalt dazu mir gegenüber: „Die Spuren sind irgendwie hineingekommen...!“ Und sie hat per Inserat einen Lebenspartner gesucht. Alles nur Zufall? Ich sage damals wie heute: „NEIN!“ Und traue mich sogar die Vermutung zu äußern, dass zwei Unschuldige in Haft sind. Aßerdem ist dieser Fall nicht das einzig gefällte Fehlurteil: Gerade Bayern ist bekannt dafür. ES GIBT NOCH DEREN VIELE. Ich schreibe nur einen Namen: Harry Wörz, für dessen Schicksal sich Justitia schämen muss!

 

Eine genaue Darstellung MEINER RECHERCHEN findet ihr auf der Weiterleitung. Ich möchte aber hier schon das Indiz „Zeitungen“ anschrei-ben: Meine Ex-Frau und ich betrieben und ich betreibe heute noch eine Medienverteilagentur. Es gab freie Mitarbeiter, welche am Morgen über-müdet ihre Arbeit schlampig machen und machten und Zeitungen in einem ganz anderem Gebiet „loswerden“ wollen und wollten. Das fällt natürlich auf und daher meine Frage: Wurden die Verteilagenturen eigentlich befragt? Denn es muss ja auffallen, wenn Fehler gemacht werden, weil jede Agentur „Prüfer“ beschäftigt!

 

FAZIT: Am 1. Februar 2019 beantragte der verurteilte Täter Benedikt T. ein weiteres Wiederaufnahmeverfahren beim Landgericht München. Das Landgericht Augsburg wies den Antrag im Mai 2020 zurück. Hättet ihr`s gewusst? Eure Meinung bitte auf: Chronik unseres Social Mediums unter: redaktion.afm@kreativmedia-arge.at

Dazu eine Co-Produktion von danny-Video und Markus Pitzer: Dream of freedom