Die Fallkombi

Und nun zu meinen Recherchen:

Nach der Ausstrahlung des Films im Bayerischen Rundfunk (ich lebte damals in Kirchdorf am Inn (Bayern) begann ich sofort mit meinen eigenen Recherchen. Im Zuge dieser lernte ich meinen mitstreitenden Informanten kennen. Und so war ich auch an allen Orten der beiden Fälle zusammen mit meiner Mitherausgeberin. Mein Informant teilte mir mit, dass er den wahren Täter im Falle Ursula Hermann kenne. Der hätte sich sogar mit der Tat gebrüstet. Es war nicht Hermann Mazurek, sondern - so beschrieb ihn der Informant noch nicht namentlich, aber als großen, hageren Mann und auch, dass er ihn beim Einkauf der Utensilien für die Tat beobachtet hätte. Wir hatten beide das Ziel, beide unschuldigen Täter zu entlasten.

 

Meine erste Frage war: Sind die Eltern von Ursula Hermann reich?

 

Dies deshalb, weil ja sonst eine Erpressung keinen Sinn ergeben würde. Und dann kam das Erstaunliche: Die Eltern waren nicht reich, das Mädchen hätte nur einem anderen Mädchen aus reichem Hause täuschend ähnlich gesehen und das wäre ihr Verderben gewesen, meinte mein bayerischer Informant. Also, zu allen Rätseln noch ein weiteres, jedoch erklärtes. Die Altersangaben über einen Täter (Täterin unwahrscheinlich) ließen tatsächlich den Schluss zu, dass er beide Taten begangen haben könnte und womöglich heute noch frei herumläuft, sollte er noch leben. Meine Frage: „Wie kann die Justiz solches verantworten?“ Mein Informant gab keine Ruhe und griff die Gerichte derart an, dass man ihm bei Strafe androhte, solche Angriffe weiter zu betreiben. Also schied er aus und ich war wieder auf mich alleine gestellt. Eines Tages recherchierte ich im www und entdeckte die Anzeige von Charlotte Böhringer, die offensichtlich auf Partnersuche war, diese Anzeige verblieb vor meiner Entdeckung unendlich lange im www und obwohl es so lange her ist, glaube ich, es war die AZ München, bin mir nach so langer Zeit aber auch dessen nicht mehr sicher, bin ja auch nicht mehr der Jüngste. Ich speicherte sie damals sorgfältig ab und informierte Peter Witting.

 

Der Spyangriff der Neonazis

 

Nach einem solchen war plötzlich am Morgen mein Desktopbild Angela Merkel mit Hitlergruß. Ich durchsuchte alle Netzgeräte, aber die Speicherung der Partnersuche war verschwunden. Und so reihten sich Ereignisse an Ereignissen, die alle dazu führten, dass höchstwahrscheinlich zwei Unschuldige mehr in deut-schen Gefängnissen einsitzen. Ich persönlich habe - so wie Bence mein Jurastudium abgebrochen - es ist eines der schwersten. Mir tut es aufrichtig leid, dass auch ich meine Recherchen aufgeben musste, obwohl ich lange Zeit ein gutes Stück vorankam. Dazu kam noch das Interviewverbot Staatsanwalts Kronester und die drohende Bestrafung meines Informanten. Aber eines lasse ich mir nicht nehmen: Den Glauben an die Gerechtigkeit und die Hoffnung, dass eines Tages beide vor ihrem Tod noch freikommen. Aber ein Gutes hat alles, denn es war der Grund, mein Podcast zu starten!

Copyrights Teil II, Linkwiedergabe des ZDF, kreativMedia ARGE, jeder für dessen Teile, für den ZDF-Link übernehmen wir die Haftung.