Neue Akzente im Begegnungszentrum ZIMT

„Es gibt Menschen, die sich beschweren, weil die Blume Stacheln hat, und es gibt Menschen, die sich freuen, weil es über diesen Stacheln eine Blume gibt“. Mit diesem Zitat von Khalil Gibran beginnt ein Kapitel in „Wenn der Jasmin auswandert“ von Jad Turjman. Seine Lesung vergangenen Oktober war die bislang letzte Veranstaltung im Begegnungszentrum ZIMT, bevor sich coronabedingt die Türen schließen mussten. Doch auch während der letzten Monate hat sich viel getan. „Wir haben die Zeit genutzt, um neue Akzente in der Gestaltung und im Programm zu setzen“, erzählt Hakima Hopfgartner. Sie ist seit Kurzem im Team dabei und wird künftig Brigitta Bartosch als ZIMT-Leiterin ablösen.