REGIONALSPIEGEL INNVIERTEL 003

DER NEUE

Die virtuellen Medien der kreativMedia ARGE werden laufend in Echtzeit aktualisiert:

Aus dem Inhalt dieser Seite

Breaking News Innviertel mit rundem Rieder Leder im Cup Kalenderwochen 43 und 44.17


Chirbit öffnen

CHRONIKEN und EXEKUTIVBERICHTE AUS DEN BEZIRKEN

Braunau

Ried

Schärding

WOCHENCHRONIK INNVIERTEL

Nichts mehr unantastbar genug

Einbruch in Pfarrheim

BEZIRK RIED IM INNKREIS. (lppd) Unbekannte Täter drangen in der Nacht auf 22. Oktober 2017 in eine Wohnung in einem Pfarrheim im Bezirk Ried im Innkreis ein und durchsuchten diese. Der Mieter siedelte jedoch gerade, sodass die Täter keine Beute machen konnten. Über eine weitere Türe gelangten die unbekannten Täter schließlich in die Büroräumlichkeiten des Pfarrassistenten. Die Täter durchwühlten das Büro und versuchten den massiv verbauten Tresor zu öffnen. Nachdem ihnen das Öffnen des Tresors nicht gelang, verließen sie vermutlich ohne Beute das Pfarrheim wieder.

FAHRERFLUCHT IN LOCHEN AM SEE - ZEUGENAUFRUF! 

LOCHEN AM SEE. (lppd) Ein 10-jähriger Bub aus Lochen am See fuhr bereits am 2. Oktober 2017 gegen 17:45 Uhr in seiner Heimatgemeinde mit seinem Fahrrad auf der Lochener Landesstraße L1043, als er etwa 50 bis 100 Meter nach dem Kreisverkehr Scherschham von einem schwarzen Audi mit äußerst geringem Seitenabstand überholt wurde. Aufgrund des gefährlichen Überholmanövers erschrak der Schüler, stieß mit seinem Fahrrad gegen einen Leitpflock und stürzte in das angrenzende Feld. Noch während der leichtverletzte Bub nach dem Sturz aufstand, sah er, wie der Lenker, der ihn knappt überholt hatte, gegen einen aus Richtung Lochen kommenden Lastkraftwagen prallte und von einem der beiden Kraftfahrzeuge – entweder vom Lkw oder vom Audi - ein Fahrzeugteil abgerissen wurde. Trotz dieses Umstandes setzte der Lenker des schwarzen Audi die Fahrt ohne Anzuhalten Richtung Lochen fort. Der Lenker des Lkw hielt kurz an, stieg aus, nahm das bei der Kollision mit dem Audi abgerissene Fahrzeugteil auf und setzte anschließend die Fahrt in Richtung Kreisverkehr Scherschham fort.


Unmittelbar nach dieser Wahrnehmung hielt eine Frau mit einem silberfarbigen Pkw an, kümmerte sich um den Schüler und bot ihm an, ihn nach Hause zu fahren. Nachdem von dem 10-Jährigen die Hilfe dankend abgelehnt wurde, hob die Pkw- Lenkerin das Fahrrad auf die Straße und setzte anschließend ihre Fahrt Richtung Lochen am See fort. 


Ob die hilfsbereite Lenkerin das Überholmanöver des schwarzen Audi und die folgende Kollision zwischen dem Audi und dem Lkw gesehen hatte, ist nicht bekannt.

 

Es ergeht das Ersuchen, dass sich der unfallbeteiligte Lkw-Lenker, der Lenker des schwarzen Audi, allfällige Unfallzeugen und insbesondere die hilfsbereite Lenkerin des silberfarbigen Pkw bei der Polizeiinspektion Friedburg-Lengau entweder persönlich oder telefonisch unter der Nr. 059133-4206 ehestmöglich melden.

Brandstiftung nicht ausgeschlossen:

Brand in Braunauer Supermarkt!

BRAUNAU. (lppd) Am 10. Oktober 2017 gegen 0 Uhr kam es im Bereich der Terrasse des Restaurants eines Supermarktes in Braunau am Inn zu einem Brand. Dort waren aus derzeit noch unbekannter Ursache, die auf der Terrasse abgestellten und gestapelten Kunststoffsessel und Tische in Brand geraten. Das Feuer griff auch auf die direkt angrenzende Gebäudefassade über. Aufmerksame Passanten entdeckten das Feuer und verständigten das Landesfeuerwehrkommando. Die Feuerwehr Braunau am Inn war in kurzer Zeit vor Ort und konnte den Brand rasch löschen. Anschließend musste die gesamte Fassade im betroffenen Bereich geöffnet werden um noch mögliche Brandherde zu entdecken. Die Brandursache konnte noch nicht geklärt werden. Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen.

Zeugenaufruf:

Bei sieben Personenkraftwagen Reifen zerstochen!

BRAUNAU. (lppd) Unbekannte Täter zerstachen am 7. Oktober 2017, zwischen 19:30 Uhr und 23:00 Uhr, in Braunau bei sieben Fahrzeugen je einen Hinterreifen. Die Kfz waren auf dem sogenannten "Stechlparkplatz" in der Theatergasse abgestellt. Zeugen und Geschädigte mögen sich bei der Polizeiinspektion Braunau, Tel.: 059133 4200 melden.

Kraftwagenzug rammte Pkw auf der A8

RIED. (lppd) Auf Grund des Feiertages in Deutschland (3. Oktober - Tag der deutschen Einheit mit Lkw-Fahrverbot) war am 4. Oktober 2017 auf der A8 in Fahrtrichtung Passau seit den Nachtstunden ein erheblicher Lkw-Rückstau auf dem rechten und stellenweise auch auf dem linken Fahrstreifen. 


Gegen 8:55 Uhr fuhr eine 43-Jährige aus Taufkirchen an der Trattnach mit ihrem Pkw auf dem linken Fahrstreifen der A8, Gemeindegebiet Antiesenhofen, in Fahrtrichtung Passau.


Als sie im Rückspiegel ein Einsatzfahrzeug bemerkte, wechselte sie zum Zwecke der Einrichtung der Rettungsgasse vom linken auf den rechten Fahrstreifen und hielt dort zwischen zwei Schwerfahrzeugen an.


Da dieser Abstand zwischen den beiden Schwerfahrzeugen sehr gering war, musste sie zum anschließenden Weiterfahren und Wechsel auf den linken Fahrstreifen (nach passieren der Rettung) zuerst ein Stück rückwärts und anschließend stark nach links lenkend vorwärts fahren. Als sie dabei auf den linken Fahrstreifen wechselte, übersah sie den von hinten auf dem linken Fahrstreifen nachkommenden Kraftwagenzug, gelenkt von einem 51-Jährigen aus Ungarn.


Dieser bemerkte den ausscherenden Pkw, verriss den Lkw samt Anhänger nach links in Richtung Betonmittelleitschiene und machte eine Vollbremsung.
Trotz dieser Maßnahmen konnte er den Zusammenstoß nicht mehr verhindern, woraufhin der Pkw wieder nach rechts auf den rechten Fahrstreifen geschleudert wurde und dort zum Stillstand kam. Die 43-Jährige wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung Obernberg in das Krankenhaus Schärding eingeliefert. Der 51-Jährige wurde nicht verletzt.


Der Pkw wurde erblich beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Es bildete sich auf Grund des starken Verkehrsaufkommens sofort ein erheblicher Rückstau, in welchem sich ein weiterer Unfall ereignete und die A8 daher nach wie vor wegen Lkw-Bergungsarbeiten gesperrt ist.

90-jähriger Pkw-Lenker schleuderte in Betonzaun

BRAUNAU. (lppd) Am 3.Oktober 2017 um 12:10 Uhr parkte ein 58-Jähriger Braunauer in seiner Heimatstadt mit seinem Pkw rückwärts von einem Parkplatz auf die Salzburgerstraße aus. Dabei stieß er mit einem 90-Jährigen aus Braunau, zusammen, der mit seinem Pkw auf der Salzburger Straße Richtung Mattighofen unterwegs war.


Durch den Zusammenstoß wurde der 90-Jährige auf die gegenüberliegende Straßenseite geschleudert, wo er verletzt in einem Betonzaun zum Stehen kam.
Eine 35-jährige Pkw-Lenkerin, ebenfalls aus Braunau, konnte nicht mehr ausweichen und streifte das im Betonzaun stehende Fahrzeug.


Nach der Erstversorgung durch die Sanitäter des RK Braunau, wurde der 90-Jährige in das Krankenhaus Braunau am Inn eingeliefert. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden. Die anderen Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt.

Ungebremst in Kreuzung eingefahren und mit Klein-LKW zusammen gestoßen!

BRAUNAU. (lppd) Ein 31-Jähriger fuhr am 4. Oktober 2017, um 18:45 Uhr mit seinem Firmen-LKW von der L504 in die bevorrangte B156 ohne abzubremsen bzw. anzuhalten ein und stieß dabei mit einem Klein-LKW, gelenkt von einem 36-Jährigen, zusammen. Durch die Wucht des Anpralles wurden beide Fahrzeuge von der Straße geschleudert, der Klein-LKW blieb auf der rechten Fahrzeugseite liegen.

Der 31-Jährige wurde an der Unfallstelle durch den Notarzt Braunau erstversorgt und dann mit dem Rettungshubschrauber C5 ins Landeskrankenhaus Salzburg geflogen. Der Zweitbeteiligte erlitt einen Bruch. Er und ein im Firmen-LKW mitfahrender 41-Jähriger wurden ins Krankenhaus Braunau eingeliefert. Die Unfallstelle war bis 20 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

Eggelsberger Unfallopfer verstorben!

BRAUNAU. (lppd) Nachträglich zur heutigen Presseaussendung von 06:55 Uhr wo es in Eggelsberg bei der Kreuzung der L504 mit der B156 zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge kam wird berichtet, dass der 36-jährige Lenker des Klein-LKW am 5. Oktober 2017 im Krankenhaus verstorben ist. Zur Klärung der genauen Todesursache wurde eine gerichtliche Obduktion angeordnet.

Jugendbande nach drittem Einbruchsversuch in Wohnhaus erwischt

BURGKIRCHEN. (lppd) Eine vorerst unbekannte Täterschaft brach im Zeitraum von 26. September 2017 bis 30. September 2017 dreimal in ein derzeit unbewohntes Wohnhaus und das Nebengebäude des landwirtschaftlichen Anwesens eines 49-Jährigen in Burgkirchen ein. Das Wohnhaus wurde komplett durchsucht und verwüstet. Bei der ersten Tatbegehung verschafften sich die Täter auch Zugang zum landwirtschaftlichen Nebengebäude, indem eine Teergewebeplatte der Fassade aufgebrochen wurde. Im Nebengebäude wurde ein Traktor gestartet und anschließend rückwärts gegen die Wand gefahren.

 

Beim dritten Einbruchsversuch in dasselbe Wohnhaus konnten die drei Beschuldigten im Alter von 15 bis 16 Jahren, alle aus Bezirk Braunau, durch Aufnahmen einer Außenkamera fotografiert werden. Im Zuge der anschließenden Fahndung konnten die beiden 16-Jährigen ausgeforscht werden. Daraufhin konnte auch der dritte Täter ausgeforscht und die Straftaten geklärt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehrere Tausend Euro. Die drei Beschuldigten werden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft und Abschluss der Ermittlungen zur Anzeige gebracht.

Motorradlenker prallte gegen Kastenwagen

ST. PETER. (lppd) Ein 21-Jähriger aus St. Peter am Hart lenkte am 7. Oktober 2017 gegen 16:55 Uhr sein Motorrad auf der L1040, Uttendorfer Landesstraße, Richtung Pischelsdorf. Kurz nach Ortsgebiet von Uttendorf, im Ortschaftsbereich Lohnau, blieb er nach eigenen Angaben mit der rechten Hand am Gasgriff hängen, weshalb er zu schnell in die 270-Grad-Kurve einfuhr. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn, wo er frontal gegen einen entgegenkommenden Kastenwagen, gelenkt von einem 38-Jährigen aus Mattighofen, prallte. Der 21-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung ins Krankenhaus Braunau am Inn eingeliefert.

Einbruch in Pfarrhof

RIED. (lppd) Ein oder mehrere unbekannte Täter brachen am 7. Oktober 2017 zwischen Mitternacht und 13:30 Uhr in einen Pfarrhof im Bezirk Ried im Innkreis ein, indem sie die Schließzylinder abdrehten. Die Büros im Erdgeschoss wurden durchsucht und Bargeld gestohlen. Der im Pfarrhof wohnende Pfarrer schlief im Obergeschoss und bemerkte nichts.

Probeführerscheininhaber floh vor der Exekutive!

BRAUNAU. (lppd) Am 5. Oktober 2017 um 20:55 Uhr wurden Polizisten auf einen Pkw-Lenker aufmerksam, welcher in Braunau am Inn in einem Kreisverkehr driftend eine Runde zog. Die Beamten hielten zuvor an der Einfahrt zum Kreisverkehr mit dem Streifenwagen an. Nachdem der Lenker den Streifenwagen bemerkte, hielt er seinen Pkw abrupt an fuhr aus dem Kreisverkehr. Die Polizisten nahmen mit Folgetonhorn und Blaulicht die Verfolgung des Pkw auf. Der Lenker, ein 18-Jähriger aus Braunau am Inn, flüchtete mit weit überhöhter Geschwindigkeit Richtung Haselbach. Während der Nachfahrt im Stadtgebiet von Braunau am Inn konnten die Beamten auf der gesamten Strecke am Tachometer des Funkwagens zwischen 100 und 130 km/h ablesen. 


Weiters fuhr der Probeführerscheinbesitzer äußerst rücksichtslos durch dieses dicht besiedelte Gebiet.

 
Nach einer Strecke von zwei Kilometer konnten die Beamten den 18-Jährigen anhalten. Im Pkw befand sich noch seine 17-jährige Freundin.

Der 18-Jährige gab als Rechtfertigung an, dass er einer Strafe für das Driften entgehen wollte und deshalb geflüchtet ist. Es sei ihm bewusst, dass er durch seine Fahrweise andere Personen gefährdet habe und habe auch in Kauf genommen, dass diese zu Schaden kommen könnten. Erst als er die Aussichtslosigkeit seines Fluchtversuchs eingesehen habe, habe er angehalten.


Ein bei ihm durchgeführter Alko- und Drogentest verlief jeweils negativ. Der Probeführerschein wurde ihm abgenommen. Es folgen Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Ried/Innkreis und an die Bezirkshauptmannschaft Braunau am Inn.

Mann bei Holzarbeiten eingeklemmt – 30-Jährige hörte Hilferufe!

FRIEDBURG. (lppd) Ein 54-Jähriger aus Friedburg war am Nachmittag des 5. Oktober 2017 alleine mit Holzarbeiten in einem Wald in Friedburg beschäftigt. Beim Versuch einen geschlägerten Baumstamm mit Hilfe einer an der Zugmaschine befestigten Seilwinde zu bergen, wurde durch noch ungeklärten Umständen sein rechter Fuß zwischen dem Baumstamm und einem anderen Baum eingequetscht. 


Da er sich selbst nicht mehr aus der Notlage befreien konnte, rief der in regelmäßigen Abständen um Hilfe. Eine ca. einen Kilometer vom Unfallort entfernt wohnende 30-Jährige konnte die Hilfeschreie wahrnehmen und nach einer einstündigen Suche den Verunglückten im Wald auffinden. Die sofort gerufene FF Friedburg konnten den eingeklemmten Mann befreien.


Der 54-Jährige wurde nach der ärztlichen Erstversorgung mit Verletzungen unbestimmten Grades durch den Rettungshubschrauber Europa 3 ins UKH Salzburg verbracht.

Betrüger scheiterte

RIED. (lppd) Bereits am 15. September 2017 versuchten bislang unbekannte Täter eine Firma in Weilbach zu einer Überweisung in der Höhe von 28.000 Euro zu bewegen.
Dazu übermittelten die Täter ein E-Mail an die Buchhaltung, in welcher sie den Absender mit dem Namen des Geschäftsführers titulierten.


Die aufmerksame Angestellte fragte jedoch bei ihrem Geschäftsführer nach, welcher ihr die Überweisung untersagte und in weiterer Folge die Polizei über die versuchte Betrugshandlung informierte. Der Firma entstand dadurch kein Schaden.

Auffahrunfall auf A8 - LKW mit Kranaufbau kiptte um!

RIED. (lppd) Ein 23-jähriger rumänischer Staatsangehöriger fuhr am 4. Oktober 2017 um 9:10 Uhr mit einem Sattelkraftfahrzeug mit einer Geschwindigkeit von 80 – 90 km/h im Gemeindegebiet von Reichersberg in Fahrtrichtung Suben auf dem rechten Fahrstreifen der A 8. Bedingt durch einen voran gegangenen Verkehrsunfall, wie bereits berichtet, bildete sich ein Rückstau, der bis über die Autobahnabfahrt Ort im Innkreis zurückreichte. Aufgrund dieser Verkehrssituation übersah der 23-Jährige das Stauende und konnte wegen Nichteinhaltung des Sicherheitsabstandes nicht mehr rechtzeitig anhalten. Es kam mit mehreren Fahrzeugen zu einem Zusammenstoß. Ein Lkw mit Kranaufbau wurde dabei gegen die rechte Leitschiene geschleudert, stürzte um und kam auf der rechten Fahrzeugseite liegend zum Stillstand. Der Lenker, ein 49-Jähriger aus Wels, wurde unbestimmten Grades verletzt und zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus nach Ried/ Innkreis gebracht. Während der Unfallaufnahme war die Autobahn in Fahrtrichtung Suben total gesperrt und dadurch bildete sich ein erheblicher Rückstau.

Einbruch in Braunauer Vereinsheim

BRAUNAU. (lppd) Bislang unbekannte Täter drangen in den frühen Morgenstunden des 3. Oktober 2017 im Stadtgebiet von Braunau in einen unversperrten Vereinsraum ein.

 
Im Vereinsraum brachen die Täter einen Dartautomaten auf und entwendeten daraus Bargeld in derzeit unbekannter Höhe. Weiteres wurden aus dem Vereinsraum ein Geldwechselautomat mit Bargeld, eine schwarze Handkasse mit Bargeld und Bargeld aus einer Sparkasse gestohlen. Aufgrund der Größe und des Gewichts des Geldwechselautomaten kann davon ausgegangen werden, dass es sich um mehrere Täter handelte. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch nicht fest.

Betrunkene Mutter misshandelte Kind!

BRAUNAU. (lppd) Am 8. Oktober 2017 gegen 21 Uhr zwang eine 42-jährige betrunkene Braunauerin ihre 2-jährige Tochter am Stadtplatz Braunau am Inn nach Hause zu gehen und schlug ihre Tochter dabei mehrmals. Die 2-Jährige trug bei einer Außentemperatur von 8 Grad lediglich einen Rock und ein Langarmshirt. Außerdem war sie barfuß. Ein 21-jähriger Mann konnte dies mitverfolgen und verständigte über Notruf sofort die Polizeiinspektion Braunau.


Als plötzlich die Mutter ihre Tochter aushob und zu Boden riss, ging der Zeuge dazwischen und hielt die 42-Jährige fest. Nach dem Eintreffen der Beamten der Polizei Braunau am Inn wurde die 2-Jährige von der Rettung ins Krankenhaus Braunau verbracht und dort stationär aufgenommen. Gegen die Mutter laufen polizeiliche Ermittlungen.

Hausfassaden besprüht!

SCHÄRDING. (lppd) Im Zeitraum von Februar 2017 bis September 2017 ver-übte ein vorerst unbekannter Täter in Andorf mehrere Sachbeschädigungen in Form von Besprühen von Hausfassaden und Garagentore, Besprühen von einen Pkw und Einschlagen mehrerer Fensterscheiben. Polizisten konnten Hinweise gegen einen arbeitslosen 30-Jährigen aus Andorf sammeln. Der Andorfer wurde mit dem gegen ihn bestehenden Verdacht konfrontiert und zeigte sich in allen Fällen geständig.

Eingeschlafen - frontal gegen Baum

RIED. (lppd) Eine 53-Jährige aus Andorf fuhr am 3. Oktober 2017 gegen 15:10 Uhr in Lambrechten mit einem Pkw auf der Waldstraße in Richtung Andorf. 

 

Laut eigenen Angaben dürfte sie dabei während der Fahrt eingeschlafen sein und kam mit dem Pkw nach links von der Fahrbahn ab. Sie streifte mehrere Bäume und stieß danach frontal gegen einen Baum. Dabei wurde sie unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung Andorf in das Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert.
Ihr im Fond mitfahrender 7-jähriger Sohn blieb unverletzt. Am Pkw entstand Totalschaden.

Brand in Schweinestall

RIED. (lppd) Ein 41-jähriger Landwirt aus Gurten nahm am 1. Oktober 2017, um 18:50 Uhr, im Hof seines landwirtschaftlichen Anwesens Brandgeruch wahr. Er stellte im Schweinestall starke Rauchentwicklung fest und alarmierte die Feuerwehr, die den Schwellbrand rasch löschen und eine Ausbreitung des Brandes verhindern konnte. Aus bisher unbekannter Ursache war im Bereich einer Wärmelampe im Abferkelbereich der Brand ausgebrochen. Durch die raschen Löschmaßnahmen konnte der Sachschaden gering gehalten werden. Im Stall befanden sich 730 Schweine. Ob sie durch die Raucheinwirkung Schaden genommen haben, muss ein Tierarzt klären. Ein Brandermittler hat die Erhebungen aufgenommen.

Unbekannter schoss auf Fenster

BRAUNAU. (lppd) Ein bislang unbekannter Schütze schoss in der Zeit von 22. September 2017, 21:30 Uhr bis 23. September 2017, 8 Uhr mit einem Kleinkalibergewehr auf das Außenrollo eines Wohnhauses in Braunau und beschädigte das Fenster im Erdgeschoß. Das Geschoss vom Kaliber 4,5 mm durchschlug das Kunststoffrollo und konnte sichergestellt werden. Durch den Vorfall wurden keine Personen gefährdet oder verletzt. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt. Die Ermittlungen sind im Laufen.

49-jähriger schlitterte mit Motorrad in Gegenverkehr

BRAUNAU. (lppd) Ein 49-jähriger deutscher Staatsbürger fuhr am 27. September 2017 gegen 17 Uhr mit seinem Motorrad auf der Weilhart Landesstraße in Richtung Braunau. Vor ihm fuhr sein Bekannter, ein 53-jähriger deutscher Staatsangehöriger mit seiner 52-jährigen Gattin, ebenfalls auf dem Motorrad. Vor der Kreuzung zur Kälbermoser Bezirksstraße verlangsamte der 53-Jährige seine Geschwindigkeit. Der nachkommende 49-Jährige fuhr seinem Bekannten auf das Motorrad auf, kam dabei zu Sturz und schlitterte mit seinem Motorrad in den Gegenverkehrsbereich. Dabei touchierte das Motorrad mit dem entgegenkommenden Lkw. Der 49-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung von der Rettung in das Krankenhaus Burghausen gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in unbekannter Höhe.

Hausmieter bedrohte Rauchfangkehrerin mit Gaspistole

ST. PETER. (lppd) Eine Rauchfangkehrerin führte am 26. September 2017 um 11 Uhr in St. Peter am Hart im Wohnhaus eines 76-Jährigen eine Feuerstättenüberprüfung durch. Im Laufe der Überprüfung zog der Mann eine Pistole aus seiner Hosentasche und hielt sie in Richtung der Frau, bevor er sie mit den Worten "Er müsse sich absichern" wieder wegsteckte. Das Opfer fühlte sich dadurch bedroht, in Angst versetzt und erstattete nach der Überprüfung Anzeige bei der Polizei. Aufgrund der unklaren Gefährdungslage wurde das Einsatzkommando Cobra angefordert, die den Pensionisten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis festnahm. In seinem Haus wurden die verwendete Gasdruckpistole und eine Schrotflinte samt Munition sichergestellt. Bei seiner Vernehmung gab der Mann an, dass er die Gasdruckpistole aus Sicherheitsgründen vor dem Öffnen der Haustüre einsteckte, da er zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, dass es sich um die Rauchfangkehrerin handelte. Nach Abschluss der Erhebungen wurde der Mann auf freiem Fuß angezeigt und ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Schwerer Arbeitsunfall

MUNDERFING. (lppd) Ein schwerer Arbeitsunfall ereignete sich am 27. September 2017 gegen 11 Uhr in Munderfing. Ein 46-Jähriger aus Polen war auf einer Großbaustelle mit Schalungsarbeiten im dritten Stock der Baustelle beschäftigt, als er aus einer Höhe von ca. 1,5 Meter von der Schalung auf den darunter befindlichen mit Schalungstafeln belegten Holzboden einer Absturzsicherungsplattform sprang. Durch die Wucht des Aufsprunges brach eine 1,5 Meter lange Schalungstafel in der Mitte ab, wodurch der 46-Jährige auf den darunter liegenden Betonboden abstürzte und sich dabei schwere Verletzungen zuzog. Der Verletzte wurde nach ärztlicher Erstversorgung durch die Gemeindeärztin und dem Notarzt des Rettungshubschraubers Christophorus Europa 3 in das Unfallkrankenhaus Salzburg eingeliefert.

Länderübergreifende Rettungskette

SCHÄRDING. (lppd) Einen abgetrennten Armteil eines schwerverletzten Landwirtes brachten Schärdinger Polizisten am 23. September 2017 einsatzmäßig ins Krankenhaus nach Passau. 


Gegen 13:08 Uhr führte ein 50-jähriger Landwirt aus Rainbach im Innkreis auf einem Feld mit seinem Bruder die Maisernte durch. Der 50-Jährige fuhr mit der Zugmaschine und hatte den Feldhäcksler angehängt. Neben ihm fuhr der Bruder mit einer Zugmaschine und einem Anhänger. Beim Abernten der zweiten Reihe verstopfte Häckselgut das Gerät. Auf einem leicht abschüssigen Teil des Feldes hielt der 50-Jährige an und kletterte vom Traktor. Er wollte das Häckselgut lösen. Dabei kam der Traktor mit dem Feldhäcksler aus ungeklärter Ursache ins Rollen, der Landwirt kam unter die Fahrzeuge und wurde ca. 30 Meter mitgeschleift. Er kam schließlich auf der Wiese zu liegen, die Fahrzeuge rollten einige Meter weiter eine Böschung hinab und wurden durch Bäume gestoppt. Dabei wurde der 50-Jährige schwer verletzt und nach Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber Martin 3 in das Klinikum Passau verbracht.


Da der 50-Jährige einen Teil seines Armes am Unfallort verloren hatte, suchten Mitglieder der Feuerwehr die Unfallstelle ab und fanden schließlich den abgetrennten Armteil. 


Die Außendienststreife Schärding 1 verbrachte daraufhin über Ersuchen der ÖRK Einsatzleitstelle Innviertel diesen Armteil des Opfers einsatzmäßig in das Klinikum Passau, da ein geeignetes Rettungsfahrzeug zu diesem Zeitpunkt nicht zur Verfügung stand. Die Überbringung war aus medizinischen Gründen sofort notwendig. Die Übergabe konnte so um 16:45 Uhr in Passau erfolgen.

Bulgarischer Staatsbürger festgenommen!

SCHÄRDING. (lppd) Beamte der der Autobahnpolizeiinspektion Ried im Innkreis führten am 24. September 2017 um 11:15 Uhr im Bereich der ehemaligen GREKO Suben eine fahndungsmäßige Kontrolle bei den Insassen eines bulgarischen Linienbusses durch. Dabei wurde bei einem 27-jährigen bulgarischen Staatsbürger festgestellt, dass gegen ihn eine Festnahmeanordnung wegen Verbrechens gegen das Eigentum der Staatsanwaltschaft Wien vorlag. Der 27-Jährige wurde festgenommen und über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert.

Fahndungserfolg:

59-jähriger Rumäne in Haft!

SCHÄRDING. (lppd) Ein 59-jähriger rumänischer Staatsangehöriger wurde am 23. September 2017 um 21:15 Uhr als Insasse eines Linienbusses auf dem Parkplatz einer Autobahnraststation (Gemeinde Suben) von der AGM Streife der Autobahnpolizeiinspektion Ried im Innkreis zur Kontrolle angehalten. Eine fahndungsmäßige Überprüfung ergab, dass der Rumäne im Schengener Informationssystem mit europäischem Haftbefehl zur Auslieferung nach Griechenland ausgeschrieben war. Erhebungen ergaben, dass der 59-Jährige in Griechenland wegen Schlepperei, Entführung und Freiheitsberaubung in Abwesenheit zu 13 Jahren und 5 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt, und somit mit EU Haftbefehl gesucht wurde. Der Beschuldigte wurde an Ort und Stelle festgenommen und über Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert.

 

Alko-Lenker prallte gegen Leitschiene

TAUFKIRCHEN/PRAM. (lppd) Ein 42-Jähriger aus Taufkrichen/Pram fuhr am 27. September 2017 um 21:35 Uhr mit seinem Pkw in seiner Heimatgemeinde auf der Eferdinger Straße B129. Im Ortschaftsbereich Furth, kurz vor der Prambrücke, kam er rechts von der Straße ab und fuhr frontal in die Leitschiene. Der 42-Jährige wurde bei dem Aufprall leicht verletzt. Am Pkw entstand Totalschaden. Die Fahrzeugbergung sowie die Fahrbahnreinigung erfolgte durch die FF Taufkirchen/Pram. Ein beim Lenker durchgeführter Alkotest verlief mit 2 Promille positiv.

Brand in Schweinestall

RIED/INNKREIS. (lppd) Ein 41-jähriger Landwirt aus Gurten nahm am 1. Oktober 2017, um 18:50 Uhr, im Hof seines landwirtschaftlichen Anwesens Brandgeruch wahr. Er stellte im Schweinestall starke Rauchentwicklung fest und alarmierte die Feuerwehr, die den Schwellbrand rasch löschen und eine Ausbreitung des Brandes verhindern konnte. Aus bisher unbekannter Ursache war im Bereich einer Wärmelampe im Abferkelbereich der Brand ausgebrochen. Durch die raschen Löschmaßnahmen konnte der Sachschaden gering gehalten werden. Im Stall befanden sich 730 Schweine. Ob sie durch die Raucheinwirkung Schaden genommen haben, muss ein Tierarzt klären. Ein Brandermittler hat die Erhebungen aufgenommen.

Vier Verletzte bei Unfall

SCHALCHEN. (lppd) Vier Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am 1. Oktober 2017 auf der L 503 in Schalchen. Ein 19-Jähriger aus Straßwalchen verlor um 18:15 Uhr in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Pkw und kam rechts über die Fahrbahn. Dort kollidierte er mit der Leitplanke, kam danach links von der Fahrbahn ab und auf der Böschung zu liegen. Im Fahrzeug fuhren drei Personen im Alter von 19, 20 und 22 Jahren mit. Sie wurden zum Teil schwer verletzt. Der 20-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Braunau geflogen.

PKW überschlug sich

MEHRNBACH. (lppd) Unbestimmten Grades wurde eine 24-Jährige aus Vöcklabruck am 1. Oktober 2017 bei einem Verkehrsunfall in Mehrnbach verletzt. Die Lenkerin kam um 16:00 Uhr im Ortschaftsbereich Atzing in einer abschüssigen Rechtskurve auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern. Der Pkw kam rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich in der angrenzenden Wiese und blieb mit der Beifahrerseite nach unten liegen. Die 24-Jährige wurde ins Krankenhaus Ried/I eingeliefert.